Uncategorized

Ernährung

Superfood, Biofood, Slowfood, Veganfood…..das sind allesamt Topbegriffe, die den heutigen Ernährungs-Markt zu dominieren wissen und die Gesundheitsfanatiker sättigen oder gar beglücken. Und Superfood, Slowfood etc. haben mittlerweile auch Migros und Coop erreicht und florieren mehr denn je.

Genuss ist sicherlich etwas, das bei keiner Ernährung (sollte sie auch noch so gesund sein) verloren gehen darf.

Genussvolles Essen macht glücklich und sättigt mehr als nur gesunde Nahrungsmittel, die zwar gesund sind aber eben manchmal nicht genussvoll. Ohne Genuss schwindet schnell die Freude am Essen. Gesund hin oder her.

Superfood sind Nahrungsmittel, die z.B. reichhaltig an essentiellen Fettsäuren sind wie Omega 3 und Omega 6. Weiter enthalten sie viele Spurenelemente und Mineralien wie Kalzium und Magnesium, Eisen und Selen etc.. Superfoods sind wahre Sättigungsbomben und bereits einen Kaffeelöffel täglich genügt, um unsere Depot aufzufüllen. Chia Samen oder Amaranth und Quinoa machen hier das Rennen. Auch Weizengras ist ein Superfood und es gibt noch viele weitere davon. Das Gute daran ist, dass es, nebst den tollen gesundheitsfördernden Eigenschaften, keine großen Kosten generiert, da es jeweils eine kleine Menge davon braucht.

Ich gehe davon aus, dass das Berücksichtigen der 5 Geschmackssinne in der Zubereitung der Speisen ein sehr wichtiger Faktor ist. Scharf, süß, salzig, sauer und bitter. Klingt anspruchsvoll, ist es aber nicht. Man muss sich nur ein bisschen informieren, in welchen Nahrungsmitteln z.B. Bitterstoffe enthalten sind. Diese helfen der Verdauung und fördern gute Körpersäfte. Das hält jung und frisch. Die thailändische Küche berücksichtigt die 5 Geschmacksrichtungen in der Auswahl Ihrer Gerichte. Dies hat den Vorteil, dass die Speisen wirklich sättigen und man keine Gelüste, z.B. nach Süßem mehr verspürt.

Gesunde Fette, komplexe Kohlenhydrate, und gute Proteine sind die Bausteine einer gesunden Ernährung. Ob Fleischesser, Vegetarier oder Veganer….mit Sorgfalt und Hingabe kann jeweils eine optimale Ernährung erreicht werden. Je nach Gusto wählt jeder seine bevorzugten Lebensmittel.

Und ab und an darf auch mal gesündigt werden mit Zuckerbomben und Fastfood. Das schadet niemandem. Aber eben nur ab und an. Auch das kann genussvoll und demzufolge gesund sein.

Und man sollte sich auch bewusst sein, dass man sich nicht einzig mit Nahrungsmittel ernährt, sondern auch mit Ideen, Gedanken, Informationen, News und Inputs der Umwelt. Da gilt es nämlich auch ein Bewusstsein für gesunde Nahrung zu entwickeln, denn Geist und Körper spielen doch eng zusammen.

In diesem Sinne wünsche ich euch „en Guete“…..

Written by Larissa